Über den Verein

50 Jahre Geschichte der Ortsgruppe Büdingen

Drehen wir das Rad der Zeit doch erst einmal zurück auf den 28.Juli 1912. an diesem Tag kam es in Binz auf der Ostseeinsel Rügen zu einem tragischen Unfall. Der Landungssteg für die Dampfer gab durch überbelastung der vielen Menschen, welche sich darauf befanden, nach und die Planken zerbersten unter den Füßen der Menschen.

Viele Menschen fallen in das Wasser. außer einigen Matrosen eines ankommenden Schiffes, welche hinterher sprangen, sind die meisten anwesenden Nichtschwimmer. 17 Menschen, darunter 7 Kinder, ertrinken in den Fluten der Ostsee, weil sie nicht schwimmen könnenoder weil nicht genügend Retter zur Stelle sind. Diese schreckliche Katastrophe wird endgültig zum anlass genommen, um am 19.Oktober 1913 die Deutsche Lebensrettungs-Gesellschaft zu gründen.

So fing alles an...

Lassen Sie uns nun einen Zeitsprung unternehmen in das Nachkriegsdeutschland des Jahres 1948, weg von der Insel Rügen in die Kleinstadt Büdingen in Oberhessen. Es war der abend des 07. März 1948, als sich 13 junge Menschen um den Stammtisch der Gaststätte und Metzgerei albert versammelten um endgültig den Plan zu verwirklichen, der sie alle schon seit Wochen beschäftigt. an diesem abend wird die Gründung der Ortsgruppe Büdingen der Deutschen-Lebens-Rettungs-Gesellschaft durch die 13 Gründungsmitglieder eine beschlossene Sache. Unser verstorbenes Ehrenvorstandsmitglied, der Kamerad Edgar Vötsch und der damalige DLRG Landesverbandspräsident august Kunz sind die eigentlichen Initiatoren dieser Gründung. Der erste Vorstand setzte sich zusammen aus dem Vorsitzenden Paul Hegemann, dem 2.Vorsitzenden Dr.Franz, dem Geschäftsführer Edgar Vötsch und dem Beisitzer Ludwig Kaufmann. Vorsitzender Hegemann übernimmt gleichzeitig die aufgabe des technischen Leiters.

Im Freibad mit seinem Nichtschwimmer-, Schwimmer- und Springerbecken konnte es dann richtig losgehen mit einem regelmäßigen übungs- und ausbildungsbetrieb. Gerade in diesen Jahren erfahren die Mitglieder volle Unterstützung durch die Schwimmeister Siegler, Battke und Schmidt. Nach dem Rücktritt von Paul Hegemann übernahm Dr. Franz für kurze Zeit den Vorsitz, den er dann an Herrn Michaelis abgab. Durch Versetzung des Vorsitzenden übernahm der langjährige Geschäftsführer Edgar Vötsch dann das Steuer der Ortsgruppe in die Hand. In dieser ära wurden seitens des ehemaligen Landkreises Büdingen die Vorbereitungen zum Bau des Hallenschwimmbades an der Büdinger Mittelpunktschule eingeleitet. Nach der Fertigstellung im Jahre 1968 kam auch der große Durchbruch der Ortsgruppe Büdingen und somit die Gewährleistung eines ganzjährigen übungs- und ausbildungsbetriebes. Die langjährigen Bemühungen des Vorsitzenden Vötsch trugen ihre ersten Früchte. Der wöchentliche Trainingsabend der Ortsgruppe konnte beginnen und erfuhren stets wachsender Beliebtheit bei Jung und alt der Büdinger Bevölkerung. auf der JHV 1967 übernahm dann Heinz Bechtold den Vorsitz zusammen mit Otto Hardt als techn. Leiter und den "alten Hasen" Edgar Vötsch als Geschäftsführer, Ludwig Kaufmann wurde Beisitzer, 2.Vorsitzender wurde Joachim altrichter, Peter Köhler wurde Rechner und DLRG-arzt wurde Medizinalrat Dr. Spuck. Dank der aktiven und regen Mitarbeit der beiden Schwimmmeister und Vorstandsmitglieder Bechtold und Hardt und der Tätigkeit des Sportlehrers altrichter gingen die arbeit und Erfolge der DLRG rasch aufwärts.

DLRG VW Bus

In diese Zeit fanden dann auch der aufbau des Wachdienstes im Freibad Büdingen und am Gederner See statt. Hier wurde durch intensive Bemühungen von Heinz Bechtold auch die Rettungsstation am Gederner See erbaut.

In diese Zeit fanden dann auch der aufbau des Wachdienstes im Freibad Büdingen und am Gederner See statt. Hier wurde durch intensive Bemühungen von Heinz Bechtold auch die Rettungsstation am Gederner See erbaut.

In dem Jahren 1994-1995 hatte die Ortsgruppe durch die Schließung des Hallenbades einen äußerst schwierigen Stand. Es konnten nur noch wenige Rettungsschwimmer ausgebildet werden. Durch den positiv ausgegangenen Bürgerentscheid jedoch wurde das Hallenbad wieder eröffnet.

Im Jahre 1999 war die Ortsgruppe wiederholt von einer 1 jährigen Schließung betroffen.

Im Jahre 2000 übergab dann Bernd Friedl den Vorsitz nach 15 Jahren an Kirsten Wagner, welche seit dieser Zeit die Geschicke der Ortsgruppe lenkt. Ein Vorstandmitglied darf hier auf keinen Fall vergessen werden - Otto Weinberger hält die Finanzen des Vereins und somit den Bestand der OG seit über 25 Jahren in seinen Händen.

In Frühjahr 2004 wurde dann erneut das Hallenbad geschlossen. Wie es aber aussieht, jetzt für immer. Das Training und die ausbildung findet jetzt in den Sommermonaten im Freibad und im Herbst/Winter im Hallenbad Gedern statt. auf der Jahreshauptversammlung der Ortsgruppe am 10.02.06 gab es einen Wechsel, Kirsten Wagner übergab diesen wieder an Bernd Friedl, welcher bereits 15 Jahre lang bis zum Jahre 2000 dieses amt inne hatte. am aufbau und Erfolg der DLRG jedoch waren noch viel mehr Mitglieder als die bereits Erwähnten beteiligt.

Ihnen, sowie nicht zuletzt den angehörigen, die sie oft genug entbehren mussten, sei an dieser Stelle für die geleistete arbeit herzlich gedankt.


Notice: Undefined index: HTTP_ACCEPT_LANGUAGE in /homepages/12/d20512833/htdocs/statistik/stat.php on line 300